Bürger zahlen viel Geld für Versicherungen

Bürger zahlen viel Geld für VersicherungenDeutschland gehört definitiv zu den Staaten, in denen die Bürger sehr viel Geld für Versicherungen ausgeben. Im vorletzten Jahr (2012) waren es durchschnittlich etwa 600 Euro, die Verbraucher hierzulande alleine für Sachversicherungen ausgaben. Nimmt man alle Versicherungen zusammen, ist der Gesamtbeitrag sogar noch höher.Mit durchschnittlichen Ausgaben von insgesamt etwa 825 Euro im Jahr, wenn zu den Sachversicherungen auch die privaten Kranken­zusatz­ver­si­che­rungen hinzugerechnet werden, liegt Deutschland im europäischen Vergleich auf dem dritten Platz. Dies belegt eine Studie des Europäischen Versicherungsverbandes. Lediglich die Bürger in Dänemark mit 891 Euro und die Einwohner Norwegens mit 846 Euro geben noch etwas mehr für den Versicherungsschutz aus.In der Studie muss allerdings berücksichtigt werden, dass Länder wie Schweiz und Niederlande nicht einbezogen werden konnten, da die Ausgaben dort mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland sind. Allerdings ist dort auch die besondere Bedeutung der Kranken­ver­si­che­rung zu beachten. Besonders wenig geben beispielsweise die Bürger in Italien, Portugal und Polen für Versicherungsbeiträge aus. In Polen sind es pro Kopf nicht einmal 100 Euro, die die Verbraucher dort aufwenden.

Wir empfehlen Ihnen daher: Lassen Sie prüfen, wie hoch das Einsparpotential bei Ihren Versicherungsverträgen ist!

Finanz- und Versicherungs-News

Neues Bauvertragsrecht: Was Bauherrn darüber wissen sollten

Neues Bauvertragsrecht: Was Bauherrn darüber wissen sollten
Die Immobiliennachfrage boomt. Steigende Mieten und sinkende Zinsen beflügeln insbesondere private Investitionen in Betongold. Wichtig für Bauherrn: Anfang 2018 ist ein neues Bauvertragsrecht in Kraft getreten. Es gilt für Verträge, die seit dem 1.1.2018 abgeschlossen werden. Für ältere Verträge greift das bisherige Recht. Die neuen Vorschriften sollen insbesondere die Position von Verbrauchern stärken und für mehr Rechtssicherheit sorgen. Mit d... [ mehr ]

Am 1. März beginnt der Mopedfrühling

Am 1. März beginnt der Mopedfrühling
Trotz der klirrenden Kälte – am 1. März war meteorologischer Frühlingsanfang. Ebenfalls auf dieses Datum fällt der Start in die neue Mopedsaison. Ein neues Kenn­zeichen muss her. In diesem Jahr trägt es die Farbe Blau. Denn Kenn­zeichen wechseln jedes Jahr die Farbe. Im zurückliegenden Jahr waren sie schwarz und davor grün. Das Kenn­zeichen zeigt: Dieses Fahrzeug ist Haft­pflicht-versichert. Es gilt für: Kleinkrafträder wie Mofas und Mopeds... [ mehr ]

Heute zufrieden. Und morgen?

Heute zufrieden. Und morgen?
Auch wenn es nie allen wirtschaftlich gleich gut geht – die Deutschen sind im Großen und Ganzen mit ihrem Wohlstand zufrieden. Jeder zweite Befragte antwortete beim „Nationalen Wohlstandsindex für Deutschland“, er verfüge über einen hohen Wohlstand. In Hamburg sind es sogar 68 Prozent, wie das Marktforschungsinstitut Ipsos vor kurzem berichtete. Deutlichen Einfluss auf das Wohlergehen hat die Ausbildung. Mit dem höheren Schulabs... [ mehr ]

Reiseplanung statt Winterblues

Reiseplanung statt Winterblues
Nebel, Nieselregen, alles grau in grau? Das klingt ganz nach Winterblues! Wie wäre es, einfach mal auf andere Gedanken zu kommen und schon jetzt den nächsten Urlaub zu planen? Ob azurblaues Wasser und feiner Sandstrand, bunte Alpenwiesen oder Ferien auf dem Bauernhof – Urlaubsplanung macht einfach Laune. Und vertreibt den Winterblues. Auch in finanzieller Hinsicht sprechen gute Gründe für die frühzeitige Buchung. Schnäppchenjäger können sic... [ mehr ]

Darauf müssen Sie als Versicherungskunde achten

Darauf müssen Sie als Versicherungskunde achten

Wenn Sie Ihren Versicherungsschutz nicht gefährden wollen, müssen Sie einiges beachten. Schon vor Abschluss etwa einer Lebens-, Berufsunfähigkeits- oder privaten Kranken­ver­si­che­rung gilt: Die Fragen im Antragsformular nach Vorerkrankungen und aktuellem Gesundheitszustand sollten Sie unbedingt wahrheitsgemäß beantworten. Wenn man bei den Gesundheitsangaben schummelt, kann der Versicherer im Ernstfa... [ mehr ]


Blechschaden selbst zahlen?

Blechschaden selbst zahlen?

Auf überfüllten Straßen und engen Parkplätzen sind Blechschäden häufig. Bei kleineren Unfällen ohne Per­sonenschaden kommt die Polizei oft gar nicht mehr, etwa wenn man beim Ausparken ein benachbartes Fahrzeug touchiert hat. In diesem Fall sollte man den Europäischen Unfallbericht nutzen, der wichtige für die Schadenregulierung nötige Fragen erfasst. Ein Vordruck wird vom Versicherer zusammen mit d... [ mehr ]


 
Schließen
loading

Video wird geladen...