Bürger zahlen viel Geld für Versicherungen

Bürger zahlen viel Geld für VersicherungenDeutschland gehört definitiv zu den Staaten, in denen die Bürger sehr viel Geld für Versicherungen ausgeben. Im vorletzten Jahr (2012) waren es durchschnittlich etwa 600 Euro, die Verbraucher hierzulande alleine für Sachversicherungen ausgaben. Nimmt man alle Versicherungen zusammen, ist der Gesamtbeitrag sogar noch höher.Mit durchschnittlichen Ausgaben von insgesamt etwa 825 Euro im Jahr, wenn zu den Sachversicherungen auch die privaten Kranken­zusatz­ver­si­che­rungen hinzugerechnet werden, liegt Deutschland im europäischen Vergleich auf dem dritten Platz. Dies belegt eine Studie des Europäischen Versicherungsverbandes. Lediglich die Bürger in Dänemark mit 891 Euro und die Einwohner Norwegens mit 846 Euro geben noch etwas mehr für den Versicherungsschutz aus.In der Studie muss allerdings berücksichtigt werden, dass Länder wie Schweiz und Niederlande nicht einbezogen werden konnten, da die Ausgaben dort mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland sind. Allerdings ist dort auch die besondere Bedeutung der Kranken­ver­si­che­rung zu beachten. Besonders wenig geben beispielsweise die Bürger in Italien, Portugal und Polen für Versicherungsbeiträge aus. In Polen sind es pro Kopf nicht einmal 100 Euro, die die Verbraucher dort aufwenden.

Wir empfehlen Ihnen daher: Lassen Sie prüfen, wie hoch das Einsparpotential bei Ihren Versicherungsverträgen ist!

Finanz- und Versicherungs-News

Freie Fahrt für Dashcams? Ja, aber…

Freie Fahrt für Dashcams? Ja, aber…
Dieses Urteil sorgt für Aufsehen: Aufnahmen von Minikameras, so genannten Dashcams, dürfen als Beweismittel vor Gericht verwendet werden. Das hat der Bundesgerichtshof am 15. Mai 2018 entschieden. Bedenken wegen des Datenschutzes seien im Zweifel nachranging.Damit hatte die Revision eines Autofahrers aus Sachsen-Anhalt Erfolg. Er wollte seine Unschuld an einem Unfall mit Aufzeichnungen seiner Dashcam beweisen, fand aber weder beim Amts- noch beim... [ mehr ]

Nicht nur zur Fußball-WM: Clever wie die Profis

Nicht nur zur Fußball-WM: Clever wie die Profis
Spätestens am 14. Juni heißt es wieder: Das Runde muss ins Eckige. Dann beginnt die Endrunde der 21. Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. 32 Teams gehen an den Start. Fußball ist nicht nur eine Leidenschaft, sondern auch ein gigantischer Markt. Bei den zwölf Stadien summieren sich allein die Kosten für Neubau und Renovierung auf mehr als fünf Milliarden Euro. Auch die Teams haben einen beträchtlichen Wert. Als teuerste Nationalmannschaft gelten... [ mehr ]

Alexa, lass uns Freunde bleiben

Alexa, lass uns Freunde bleiben
Alexa, die digitale Sprachassistentin von Amazon, hat schon viel gelernt. Kann sie auch die Beratung durch einen Ver­sicherungs­makler ersetzen? Es ist erst wenige Tage her, dass Alexa wieder einmal für Wirbel gesorgt hat. Die digitale Sprachassistentin von Amazon mit der Figur eines kleinen Ofenrohres hat ein privates Gespräch unter Eheleuten aufgezeichnet und an eine Person aus der Kontaktliste des Paares verschickt. Schuld daran sei eine Verket... [ mehr ]

Bock auf Bike? Dann schützen Sie Ihr Fahrrad

Bock auf Bike? Dann schützen Sie Ihr Fahrrad
Fahrräder sind im Trend – auch bei Dieben. Im Jahr 2016 haben rund 332.000 Fahrräder unfreiwillig einen neuen Besitzer gefunden. Das kann im Einzelfall richtig ins Geld gehen, denn Fahrräder haben sich längst zu Luxusgegenständen mit hohem Prestigefaktor entwickelt. Für ein qualitativ gutes bis sehr gutes Bike (ohne Zusatzmotor) werden zwischen 700 und 1500 Euro aufgerufen. Besondere Marken oder eine besonders leichte Sportausstattung könne... [ mehr ]

Darauf müssen Sie als Versicherungskunde achten

Darauf müssen Sie als Versicherungskunde achten

Wenn Sie Ihren Versicherungsschutz nicht gefährden wollen, müssen Sie einiges beachten. Schon vor Abschluss etwa einer Lebens-, Berufsunfähigkeits- oder privaten Kranken­ver­si­che­rung gilt: Die Fragen im Antragsformular nach Vorerkrankungen und aktuellem Gesundheitszustand sollten Sie unbedingt wahrheitsgemäß beantworten. Wenn man bei den Gesundheitsangaben schummelt, kann der Versicherer im Ernstfa... [ mehr ]


Blechschaden selbst zahlen?

Blechschaden selbst zahlen?

Auf überfüllten Straßen und engen Parkplätzen sind Blechschäden häufig. Bei kleineren Unfällen ohne Per­sonenschaden kommt die Polizei oft gar nicht mehr, etwa wenn man beim Ausparken ein benachbartes Fahrzeug touchiert hat. In diesem Fall sollte man den Europäischen Unfallbericht nutzen, der wichtige für die Schadenregulierung nötige Fragen erfasst. Ein Vordruck wird vom Versicherer zusammen mit d... [ mehr ]


 
Schließen
loading

Video wird geladen...